© Pexels/Pixabay.com

Jüngere Männer: Prostatakrebs ist oft aggressiver

06. Januar 2021 | von Ingrid Müller

Prostatakrebs kann auch Männer in jungen Lebensjahren erwischen. Dann ist er oft aggressiver und verläuft ungünstiger, ergab eine aktuelle Studie aus Taiwan.

Prostatakrebs ist nicht immer eine Frage des Alters. Auch jüngere Männer können an einem Prostatakarzinom erkranken. Und dann scheint der bösartige Tumor aggressiver zu sein als bei älteren Männern. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie taiwanesischer Forscher. Die Ergebnisse veröffentlichten sie in der Fachzeitschrift „The Prostate“.

Interview: Martin Eifler

Martin Eifler erkrankte mit nur 60 Jahren an Prostatakrebs. Im Interview mit der Prostata Hilfe Deutschland erzählt er, wie es war, als er die Diagnose bekam und warum er das Leben dennoch schön findet.

Prostatakrebs: Einteilung der Männer in Altersgruppen

Die Wissenschaftler um Hung-Jen Shih von der Taipei Medical University, Taiwan, stützten sich auf Daten des taiwanesischen Krebsregisters aus den Jahren 2008 bis 2016. Die Analyse umfasste die Daten von mehr als 28.000 Männern mit Prostatakrebs, die 35 Jahre und aufwärts waren. Die Männer teilten die Forscher zum Zeitpunkt der Krebsdiagnose in fünf verschiedene Alterskategorien ein:

  • Bis 54 Jahre
  • 55 bis 59 Jahre
  • 60 bis 69 Jahre
  • 70 bis 74 Jahre
  • 75 Jahre und älter

 

Außerdem flossen noch andere Parameter mit in die Studie ein:

 

Die Forscher bestimmten zusätzlich die allgemeine Sterblichkeit aufgrund anderer Ursachen sowie die Sterblichkeit der Männer wegen ihres Prostatakrebses.

Jüngere Männer: Aggressiverer Prostatakrebs –  ungünstiger Verlauf

In den Altersklassen von unter 54, 55 bis 59 und 60 bis 69 Jahren hatten ungefähr 60 Prozent aller Männer einen Prostatakrebs mit hohem oder sehr hohem Risiko oder ihr Krebs hatte schon Metastasen gebildet.

Zudem hatten jüngere Männer unter 54 Jahren ein höheres Risiko, an ihrem Prostatakrebs zu sterben, als etwa Männer zwischen 60 und 69 Jahren. Diese Tendenz galt für alle Risikogruppen – ob hohes und sehr hohes Risiko oder metastasierter Prostatakrebs. Für Männer mit einem niedrigen oder mittleren Risiko für einen ungünstigen Krankheitsverlauf ließ sich der Zusammenhang jedoch nicht nachweisen.

Zudem hatten junge Männer mit einem Hochrisiko-Prostatakrebs im Vergleich mit allen Altersgruppen die größte Wahrscheinlichkeit, innerhalb von 180 Tagen nach dem Abschluss der Erstbehandlung weitere Krebstherapien zu erhalten. Dies ist nötig, wenn sich ein zweiter Tumor gebildet hat.

„Wenn Prostatakrebs Männer im Alter von unter 54 Jahren trifft und sie zudem einen Hochrisiko- oder metastasierten Prostatakrebs entwickeln, könnte er aggressiver sein als in sämtlichen anderen Altersklassen“, schlussfolgern die Forscher.

Begrenzt, fortgeschritten, metastasiert?

Lesen Sie, wie Ärzte den Prostatakrebs in lokal begrenzt, lokal fortgeschritten und metastasiert einteilen. Außerdem: Wie unterschiedlich bösartig ein lokaler Prostatakrebs sein kann.

Prostatakrebs – auch jüngere Männer erkranken

Prostatakrebs betrifft in der Regel Männer in höherem Lebensalter. Die zunehmenden Lebensjahre gelten als Hauptrisikofaktor für diese häufigste Krebsart bei Männern. Im Schnitt erkrankt ein Mann mit 72 Jahren an einem bösartigen Tumor in der Prostata. Ungefähr 61.200 Männer waren es im Jahr 2016, berichtet das Robert Koch-Institut (RKI). Etwa einer von acht Männern muss demnach damit rechnen, im Lauf seines Lebens an Prostatakrebs zu erkranken.

Doch auch die Jüngeren sind nicht vor der Krebserkrankung gefeit. Vor dem 50. Geburtstag ist Prostatakrebs zwar sehr selten, aber in den letzten Jahren sind die Erkrankungszahlen gestiegen. Die Gründe dafür sind noch weitgehend unbekannt. Vermutlich spielen jedoch die verbesserte Früherkennung sowie die Gene eine Rolle.

Forscher haben folgende Zahlen zum Erkrankungsalter bei Prostatakrebs errechnet:

  • Im Alter von 35 Jahren muss 1 Mann von 5.100 Männer damit rechnen, innerhalb der nächsten zehn Jahre an Prostatakrebs zu erkranken.
  • Im Alter von 45 Jahren erkrankt 1 Mann von 270 in den nächsten zehn Jahren an einem Prostatakarzinom.
  • Zwischen 55 und 64 Jahren trifft der bösartige Tumor in der Prostata 1 Mann unter 47 Männern.
  • Bis zum Alter von 74 Jahren erkrankt 1 Mann von 20 Männern.
  • Nach dem 75. Geburtstag entwickelt 1 Mann von 19 Männern Prostatakrebs.

 

Quellen:

  • Shih H‑J et al: Early-onset prostate cancer is associated with increased risks of disease progression and cancer-specific mortality. The Prostate, Onlinevorabveröffentlichung am 5. November 2020, https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/pros.24087 (Abruf: 5.1.2021)
  • Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), https://www.krebsinformationsdienst.de/tumorarten/prostatakrebs/risikofaktoren.php (Abruf: 5.1.2021)
  • Robert Koch-Institut, https://www.krebsdaten.de/Krebs/DE/Content/Publikationen/Krebs_in_Deutschland/kid_2019/kid_2019_c61_prostata.pdf?__blob=publicationFile (Abruf: 5.1.2021)
  • Deutsche Krebshilfe, https://www.krebshilfe.de/informieren/ueber-krebs/haeufige-krebsarten/prostatakrebs/ (Abruf: 5.1.2021)