© PHD

Operation bei Prostatakrebs trotz Metastasen?

23. Februar 2018

Eine Operation bei Prostatakrebs, der schon Metastasen gebildet hat, galt lange Zeit als nicht  mehr sinnvoll. Das hat sich jedoch geändert, wie der Urologe Dr. Frank Schiefelbein im Video-Interview erklärt.

Eine Operation bei Prostatakrebs ist nicht sinnvoll, wenn der Tumor schon Metastasen gebildet hat– so dachten Ärzte bislang. Stimmt das heute noch?

Die Leitlinien der Fachgesellschaften besagen derzeit, dass Ärzte keine Operation bei Prostatakrebs durchführen sollten, wenn der Tumor fortgeschritten ist und Metastasen gebildet hat. Solche Krebsabsiedelungen bilden sich zum Beispiel in den Knochen oder den Lymphknoten im Becken. In Studien haben wir jedoch gesehen, dass bestimmte Patienten enorm von der Kombination aus Hormonentzugsbehandlung und Operation bei Prostatakrebs profitieren. Allerdings umfassten diese Untersuchungen bisher nur relativ kleine Patientenzahlen.

Welche Männer profitieren von der Operation bei Prostatakrebs?

Besonders große Vorteile von der Operation bei Prostatakrebs haben Männer, die eine geringe Anzahl von Tochtergeschwülsten aufweisen und sehr gut auf die Hormonentzugstherapie reagieren. Bei ihnen sinkt der PSA-Wert auf unter 1 ng/ml (Nanogramm pro Milliliter) im Blut ab, wenn wir die Produktion des Geschlechtshormons Testosteron mit einem Medikament blockieren. Diese Männer profitieren von einer anschließenden Operation, bei der wir den Tumor lokal möglichst komplett entfernen. Dafür ist es wichtig, dass der Krebs noch nicht zu weit fortgeschritten ist.

Wer bietet Männern mit Metastasen eine solche Operation bei Prostatakrebs an?

Derzeit führen wir die Operation bei Prostatakrebs bei Männern mit Metastasen nur im Rahmen von klinischen Studien durch. Wir haben eine große internationale Studie aufgelegt, die genau diese Patienten erfasst. Sie müssen ein gering metastasiertes Tumorstadium haben, bei dem der Krebs noch auf das Organ begrenzt ist und die in den ersten sechs Monaten gut auf die Hormonentzugstherapie angesprochen haben.

Welche Vorteile bringt die Operation bei Prostatakrebs den Männern denn?

Die ersten Studien haben gezeigt, dass sich die Überlebenszeit und Lebensqualität der Männer deutlich verbessert. Auch lässt sich der Prostatakrebs dank Operation besser unter Kontrolle halten. Ansonsten kann der Krebs nämlich ins umliegende Gewebe einbrechen, etwa in die Harnblase oder den Enddarm und dort Probleme verursachen. Nach einer Operation erleben Patienten diese Probleme nicht, wie wir in Studien herausgefunden haben. Und das wirkt sich natürlich positiv auf die Lebensqualität aus.